Morgan Stanley hält jetzt 10% Anteil an Michael Saylors MicroStrategy

Der massive Vorstoß von MicroStrategy in den Bitcoin zahlt sich aus: Die Aktien schießen in die Höhe und es gibt ein großes neues Investment von Morgan Stanley.

Laut einer Einreichung bei der Securities and Exchange Commission, die am 8. Januar veröffentlicht wurde, hat die Investmentbank Morgan Stanley 792.627 Aktien der Business Intelligence Firma MicroStrategy erworben. Die Investition stellt eine 10,9% Beteiligung an einer Firma, die massive Investitionen in Bitcoin in den letzten Monaten gemacht hat.

Der Kauf geschah offenbar am 31. Dezember. MicroStrategy hat einen kolossalen Monat gehabt, sehen seine Aktien bewegen sich von $289 am Dez. 8 bis $545 als von Jan. 8.

Im August, MicroStrategy nahm kühne Schritte in Krypto, so dass Bitcoin seine primäre Reserve Asset. Zu dieser Zeit sagte CEO Michael Saylor über die Entscheidung der Firma:

„Dies ist weder eine Spekulation, noch eine Absicherung. Es ist eine bewusste Unternehmensstrategie, den Bitcoin-Standard zu übernehmen.“

Erst vor wenigen Wochen kündigte MicroStrategy eine Wertpapieremission im Wert von 400 Millionen Dollar an, mit dem erklärten Ziel, Mittel für den Kauf von mehr Bitcoin zu beschaffen. Mit Stand vom 21. Dezember hatte die Firma 70.470 Bitcoin gehortet.

Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung war der BTC-Bestand von MicroStrategy über $2,8 Milliarden wert.

Institutionelle Investoren wie Morgan Stanley haben sich im letzten Jahr deutlich für Krypto-Assets erwärmt. Viele haben die jüngste Hausse von Bitcoin diesem institutionellen Aufschwung zugeschrieben, im Vergleich zum FOMO des Einzelhandels, der so entscheidend für die Höchststände von BTC im Jahr 2017 war, die anschließend auseinanderfielen.